Literaturverzeichnis autor unbekannt


23.01.2021 18:21
Zitieren von Internetquellen ohne Autor, Datum oder Titel laut
Methode. In diesem Fall sollte man selbst kurz beschreiben, um was fr eine Seite es sich handelt. Meier,.: Vom richtigen Zitieren. Lesen Sie hier Tipps zur Zitation und Quellenarbeit in Diplomarbeiten, Masterarbeiten oder Bachelorarbeiten. Beispiele, monografie, autor: Titel.

Mnchen 1986 Achtung: Wenn Katalognummern aus Katalogen zitiert werden, wird der jeweilige Katalog zitiert und dann die entsprechende Nummer (evtl. Beispiele: Quellen ohne Autor angeben, anonym. Untertitel, Orte (mit Schrgstrichen oder Kommata) Jahr. Von Name, Nachname, Ort Jahr Beispiel: Kat. Wenn ntig, dann steht vor dem eigentlichen Beleg Zitiert nach. Jahrhunderts, Universittsbibliothek Erlangen 1999, Erlangen 1999 Bestandskatalog einer Sammlung/eines Museums: Kat. Aufgezhlt werden bis zu drei Autoren, sind es mehr, kurz man ab mit. Spaltenzahl Beispiel: Freund, Lothar: Abundantia, in: Schmitt, Otto (Hrsg. Der erste Beleg wird dann immer voll gefhrt, alle weiteren nach der Form Autor Jahr, Seite.

Natiogenese, Reichsidee und der Durchbruch des Politischen im Jahrhundert nach dem Westflischen Frieden. Abrufbar im Internet: URL. Online-Versionen von Lexika -.B. Smtliche Textpassagen, die dem Sinn nach von anderen Autoren stammen (Paraphrase mssen ebenfalls mit Seitenzahl durch eine Funote nachgewiesen werden. Reihentitel, autor: Titel (Reihe, Band). Texte und Ideen anderer Personen drfen in einem eigenen Dokument nicht ohne Quellenangabe prsentiert werden, denn das wre.

Aus der Vor und Frhgeschichte der Netzkunst, zuletzt gendert am in: telepolis, magazin der netzkultur, ml Lexikonartikel ohne Autor, aber im Rahmen eines verbindenden Formats (z.B. Beispiel: Mller, Otto/Maier, Renate/Kurz, Theodor: Die Kunst. Monster, Wunder und Kometen 1999 oder Kat. Auerdem ist eine ausreichende Dokumentation (s.u.) erforderlich. Hossenfelder,.: Stoa, Epikureismus und Skepsis. Keine herausgebende Institution bzw.

Reallexikon fr Kunstgeschichte, Stuttgart 1937.,. (siehe auch nchster Abschnitt). Gerade bei Arbeiten zur modernen/zeitgenssischen Kunst stellen Internetressourcen hufig eine wichtige oder die einzige Informationsquelle dar (z.B. Bei mehreren Verffentlichungen im gleichen Jahr kennzeichnet man diese chronologisch: Autor 1999a, Seite; Autor 1999b, Seite. Zudem sollte die Seite von einer anerkannten ffentlichen Institution bzw. (Erscheinungsjahr) des Bandes, in dem sich der Artikel befindet, Seitenzahl bzw.

Hrsg., Names des Lexikons bzw. 8 und im Literaturverzeichnis als: Mller, Otto: Die Kunst. Das Literaturverzeichnis sollte alphabetisch sortiert sein, mglichst nicht nach Textsorten. Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums im Zeughaus Berlin. Allgemeine Hinweise zur Zitation, am Ende jeder Funote und jedes Literaturverweises steht ein Punkt. Auflage Leipzig 2004,. ( Geschichte der Philosophie,. N.: Die hellenistischen Philosophen. Touristische Informationen oder Reise-/ Erfahrungsberichte von Privatpersonen knnen nicht als wissenschaftliche Literatur in die Bibliographie aufgenommen werden. Wer fr eine Hausarbeit (oder Publikation) Literatur und andere Quellen verwendet, muss ordnungsgem darauf verweisen, sodass der Dozent (oder ein anderer Leser) anschlieend berprfen kann, welche Quellen verwendet und ob die Quellen auch richtig verwendet wurden.

Beispiel: Maier, Renate: Kunst verstehen, in: Mller, Otto/Kurz, Theodor (Hrsg. Es gibt verschiedene Methoden zur Quellenangabe. Kunst und Knstler in Europa, Festschrift fr Susanne Schmidt, Mnchen 1995,. AKL, also eindeutig identifizierbarer Herausgeberkontexte erscheinen: Autor Nachname, Vorname: Titel, Datierung des Beitrags bzw. Sinn und Zweck einer Literaturangabe sind: die berprfbarkeit: du bietest die Mglichkeit einer Echtheitsprfung, und die Bescheidenheit: du lsst dem anderen die Ehre zuteilwerden, die ihm oder ihr zukommt. Verweist man auf zwei Seiten, schreibt man., verweist man auf mehr als zwei Seiten. Zitierform: Namentlich gekennzeichnete (wissenschaftliche) Beitrge Beitrge im Internet, die im Rahmen eines Online-Journals oder hnlicher Formen.B.

Ă„hnliche materialien